• Sonnenuntergang im Schloss Nymphenburg

Sightseeing

München ist bekannt für seine Sehenswürdigkeiten aus der Zeit der Kaiser und Könige, aber auch für „Sehenswürdigkeiten“ aus der dunkelsten Epoche Deutschlands, dem Zweiten Weltkrieg. Wenig ins Auge springen dagegen die Wunden, die diese Epoche in München hinterließ. Doch an einigen Stellen wird an die Trümmer und die Toten gedacht, auch wenn es auf den ersten Blick nicht erkennbar ist. Continue reading Nur in München: Wo wächst die Schuttblume?

Read more

München - eine Stadt in Biographien

München – eine Stadt in Biographien


„München – eine Stadt in Biographien“ ist kein gewöhnlicher Reiseführer. Es ist ein Münchner Lesebuch. Auf den Spuren 20 berühmter Persönlichkeiten wie Franz Beckenbauer oder Franz von Lenbach kann man München von einer eher unbekannten Seite kennenlernen. München für Fortgeschrittene…. Continue reading Reiseführer für München im Test: München – eine Stadt in Biographien

Read more

München Maxvorstadt

München Maxvorstadt

Am 24. März gab es wieder einen Munich Greeter Spaziergang. Ziel war diesmal die Maxvorstadt – ein gar noch nicht so altes Viertel, gemessen daran, dass München ja bereits 1158 erstmals urkundlich erwähnt wurde. Die Maxvorstadt dagegen wurde erst ab 1808 unter dem ersten bayerischen König Maximilian I. Joseph geplant. Zwischen Odeonsplatz und Stachus, dem Englischen Garten und Schwabing gibt es dort viel (Kunst-)Geschichte, gemütliche Kneipen und Cafes zu sehen. Startpunkt der Tour war … Continue reading Spaziergang durch München Maxvorstadt – spannende Gebäude

Read more

Dumont direkt München Guide

Dumont direkt München Guide

Der kleine Dumont mit dem großen Plan

15 Stadtspaziergänge durch Münchens Innenstadt verheißt Dumont direkt München. Dazu kommen Tipps für Kneipen und Bars und ein paar Ausflüge übers Land. Was der Mini-Reiseführer zum Preis von 9,95 € bieten kann und für wen er sich eignet, lest ihr in unserem Test.
Continue reading Reiseführer für München im Test: Dumont direkt München

Read more

Wir schauen auf ein sehr erfolgreiches Greeter-Jahr 2012 zurück. Nach unserem Start im November 2011 mit Gründung der Munich Greeter und den ersten 4 Greets in 2011, sind wir in 2012 richtig durchgestartet.

Wir hatten insgesamt 105 Anfragen aus 26 verschiedenen Ländern. Der Großteil der Anfragen kam aus Deutschland mit 42%. Danach folgten Nordamerika und der Rest von Europa mit jeweils 20%. 11% der Anfragen kamen aus Asien. Sonstige Regionen (wie Südamerika oder Südafrika) machten nur 8% aus.

105 Anfragen für einen Greet
Von den 105 Anfragen in 2012 konnten wir mit unseren 10-12 aktiven Greetern immerhin 62 Greets durchführen. 30 Anfragen mussten wir leider negativ beantworten, da wir keinen Greeter vermitteln konnten. Wir brauchen also dringend Verstärkung! Wer Greeter werden mag, kann gern mal zu einem Stammtisch vorbeikommen. Die meisten Greeter sind Vollzeit berufstätig, daher verwundert es nicht, dass die meisten der Greets, die nicht stattfinden konnten, (19 von 30) für einen Wochentag angefragt waren. Umso beachtlicher die Tatsache, dass von den 62 durchgeführten Greets etwas über die Hälfte (32 von 62) an einem Werktag stattgefunden haben!!!

Gästeboom im September
Die Anfragen verteilen sich recht gleichmäßig über das Jahr. Seit März 2012 hatten wir im Schnitt 10 Anfragen pro Monat. Der stärkste Monat war September mit 16 Anfragen. Der November war wie erwartet recht schwach mit nur 6 Anfragen. Der Dezember war mit 7 Anfragen nicht so stark wie wir gedacht hatten.

Die meisten unserer Gäste kennen uns entweder über das gute alte Papier, also über Printmedien wie Zeitungen und Zeitschriften oder über allgemeine Internetsuchen (jeweils 21% der Anfragen). 13% der Anfragen sind in Wikitravel/Wikipedia auf uns aufmerksam geworden. Über das Global Greeter Network finden 10% unserer Gäste zu uns. Auf der Webseite des Global Greeter Network sind nicht nur wir Munich Greeter vertreten, sondern auch Greeter-Organisationen in anderen Städten und Erdteilen. Wer 2013 also eine Reise plant, sollte unbedingt mal vorbeisurfen!

Für 2013 wünschen wir uns noch mehr spannende Gäste aus der ganzen Welt und noch mehr Ehrenamtliche, die mit uns den Spaß teilen wollen, Gästen aus aller Welt unsere schöne Stadt zu zeigen.

Wir wünschen allen ein gutes und erfolgreiches Jahr 2013!

Read more

Christkindlmärkte sind wunderschön, vor allem wenn es geschneit hat. Denn dann glänzt und funkelt alles auf eine fast mystische Weise. Da kommt schnell Weihnachtsstimmung auf. Doch manchmal braucht man auch eine Pause – vom Schauen, vom Rumwandern in der Kälte oder vom Schneeregen. Für diese „Notefälle“ hat München etwas Besonderes zu bieten – Die Christkindl-Tram.

Was ist die Christkindl-Tram?

Die Münchner Verkehrsbetriebe stellen jedes Jahr in Kooperation mit dem Stadtführungsanbieter „Spurwechsel“ einen älteren Straßenbahnwagen ab, der jede halbe Stunde einmal um die Altstadt fährt. Auf dieser Fahrt könnt ihr dem weihnachtlichen Treiben draußen zusehen und dabei Lebkuchen essen, Glühwein trinken und mit anderen Leuten ins Gespräch kommen.

Wo fährt die Christkindl-Tram?

Ein- und Ausstieg ist am Sendlinger Tor (Sonderhaltestelle Brunnenschleife)

Größere Kartenansicht

Die Fahrt führt über das Isartor, den Stadtteil Lehel, die Maximilianstraße zum Stachus und wieder zurück zum Sendlinger Tor. Damit bekommt ihr einen super Überblick über die Stadt!

Wie lange dauert die Fahrt?

Rund 25 Minuten. Die Straßenbahn hält nur am Sendlinger Tor zum Ein- und Aussteigen. Dazwischen stoppt sie nicht.

Was kostet die Fahrt?

1,50 € für Erwachsene. Kinder (6-14 Jahre) 0,50 €. Kinder bis 6 Jahre kostenlos.
Fahrkarten bekommt ihr direkt dort, wo die Tram auch losfährt – an der Sonderhaltestelle Sendlinger Tor.

Wann fährt die Tram?

Vom 01.12. bis 23.12.

Montag-Freitag von 15:00 Uhr bis 19:00 Uhr (letzte Abfahrt)

Samstag/Sonntag von 11:00 Uhr bis 19:30 Uhr (letzte Abfahrt)

Noch mehr Wissenwertes:

  • Ihr könnt am Fahrkartenverkauf bereits Glühwein und Weihnachtsgebäck kaufen und euch so die Wartezeit auf die Tram versüßen.
  • Für Kinder wird an den Adventsonntagen von 12:00 Uhr bis 16:00 Uhr ein Animationsprogramm mit Zauberei geboten.
  • Am 06.12. kommt der Nikolaus in die Christkindltram!
  • Leider ist die Trambahn nicht behindertengerecht.
  • Die Tram kann nach 19:00/19:30 Uhr auch für private oder geschäftliche Veranstaltungen gemietet werden.
  • Infos und Kontakt unter: www.mvg-mobil.de/christkindltram.html

Noch etwas für Technik-Freaks:

Bei den eingesetzten Trambahnwagen handelt es sich um die sogenannten „P-Wagen“ (zumindest in den letzten Jahren). Das sind Straßenbahnen, die von 1967 bis 2003 – also fast 40 Jahre lang – das Stadtbild Münchens prägten und damit auch ein Teil der Stadtgeschichte wurden. Heute sind noch 6 Wägen in Betrieb. Davon werden einige als Verstärker oder eben für Sonderfahrten eingesetzt.

Der als Christkindl-Tram eingesetzte Wagen mit der Nummer „2006“ wurde 1967 gebaut, hat rund 80 Sitzplätze (40 pro Wagen) und rund 220 Stehplätze (rund 110 pro Wagen). Und was Kinder von heute nicht mehr kennen: Elektropneumatische Einstiegstüren 😉

Und hier noch ein Video zum einstimmen:

Read more

Den Viktualienmarkt, den Englischen Garten oder die Residenz kennt wohl jeder, der schon einmal in München zu Besuch war. Aber wie sieht es aus mit den Kragenköpfen, dem japanischen Teehaus oder dem Affenturm?

„111 Orte in München, die man gesehen haben muss“ lädt selbst erfahrene Besucher dazu ein, die Stadt noch einmal neu zu entdecken. Neben ungewöhnlichen Orten finden darin auch Sehenswürdigkeiten und deren Geschichte Beachtung, an denen man bisher schon häufig vorbeigelaufen ist ohne ihnen Beachtung zu schenken.

Wem ein Stadtrundgang mit Hilfe eines Buches zu langweilig ist, für den bietet sich natürlich jederzeit eine Tour mit einem Munich Greeter an, um Münchens weniger bekannte Ecken zu entdecken.

Read more