Munich Greeter

Sportliches Sightseeing in München (Teil 2)

| Keine Kommentare

IMGP4294Der Olympipark ist wohl tatsächlich der Ort, an dem das Sportlerherz Münchens schlägt – doch es gibt noch mehr in München zu sehen.

Wer sich im Deutschen Fußball und seinen Mannschaften etwas auskennt, wird eine Idee davon haben, was das „Sechzgerstadion“ ist. Der zweite bekannte Fußballverein in München neben dem FC Bayern München ist der „TSV 1860 München“, auch genannt „Die Löwen“. Bevor dieser Verein im Olympiastadion und schließlich in der Allianz Arena gespielt hat, hatten sie ihr eigenes, relativ kleines Stadion im Stadtteil Giesing. Das Stadion wird offiziell „Stadion an der Grünwalder Straße“ genannt. Einheimische nennen es aber einfach „Sechzgerstadion“. „Sechzger“ ist die ein wenig bavarisierte Form von „Sechziger“, ebenfalls ein Spitzname des Vereins (wegen dem 60 in 1860). Heute wird das Stadion für Amateurfußballspiele benutzt. Bis zu den Olympischen Spielen 1972 war es das größte Münchner Stadion. Es bestand bereits seit 1911. Ein Fußballfeld mit langer Tradition also.

Zu erreichen ist das Stadion mit der U-Bahn, Station „Wettersteinplatz“ (U-Bahnlinie U1 Richtung „Mangfallplatz“). Bedauerlicherweise gibt es keine Führungen, aber man kann hin und wieder bei einem Amateurfußballspiel zusehen.

Trainingsgeände des FC Bayern
Nicht weit entfernt – in der „Säbener Straße“ – befindet sich das Trainingsgelände und Hauptsitz des FC Bayern München. Dort kann man des öfteren das öffentliche Training und die FC Bayern Stars bewundern. Auf folgender Webseite kann man nachsehen, wann die Trainingszeiten sind:
https://www.fcbayern.de/de/news/termine/#_termine

Wusstet Ihr, dass München auch ein American Football Team hat?
Die „Munich Cowboys“ spielen vielleicht nicht auf internationalem Niveau, aber sie sind nicht schlecht :-). Dieser American Football Verein hat seine Ursprünge in amerikanischen Soldaten, die in München nach dem zweiten Weltkrieg stationiert waren. Sie trafen sich und spielten American Football. 1975 kamen auch interessierte Münchner Bürger hinzu und so wurde schließlich 1979 der Verein gegründet. Übrigens wurde zur selben Zeit die German American Football League (GFL) gegründet.

Das Zuhause der Munich Cowboys ist das „Städtische Stadion an der Dantestraße“ besser bekannt als „Dantestadion“. Manchmal nennen es die Bürger, insbesondere die, die in den angrenzenden Stadtteilen leben, nur „das Dante“. Dieses Stadion ist auch relativ alt. Es wurde 1928/1929 errichtet und der Jugend gewidmet. Bis heute kann man einen entsprechenden Spruch auf dem Hauptgebäude lesen: „Der Münchner Jugend“.

Das Stadion ist ziemlich interessant, insbesondere aufgrund der 1920er Architektur. Wenn nicht gerade Training oder Events sind, ist es für jedermann geöffnet.
Dantestadion2

Man kann auch bei einem Spiel der Munich Cowboys zusehen. Tickets gibt es auf deren Webseite:
http://www.munich-cowboys.de
Das Dante ist zu erreichen mit der U1 Station „Westfriedhof“ (U1, Richtung „Olympia-Einkaufszentrum“)

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.