Munich Greeter

Starkbier-Route durch München

| Keine Kommentare

Es ist Starkbierzeit in München und in den traditionellen Wirtshäusern und Bars kann man unterschiedliche Starkbiere probieren. Falls Ihr nicht wisst, was “Starkbier” ist, lest erst unseren Artikel über die Starkbierzeit. Und folgt dann den Munich Greetern auf der Starkbier-Route…

Jedes Jahr nach Fasching beginnt die Starkbierzeit. Die Traditionsbrauereien Münchens produzieren ihr spezielles Starkbier. Um sofort zu erkennen, dass es sich um Starkbier handelt, erhalten diese Traditionsbiere das suffix “-ator”. Jede Brauerei hat ihr eigenes Starkbier mit jeweils unterschiedlichem Geschmack. Die Munich Greeter haben eine Route für Euch erstellt, auf der ihr die traditionellen Starkbiere probieren könnt. Denkt aber immer daran, dass Starkbier auch wirklich stark ist und manchmal in Maßkrügen (1-Liter) serviert wird. Also versucht nicht mal, alle verschiedenen Starkbiere an einem Tag zu probieren. Glaubt mir, das werdet ihr bereuen ;-)…

Beer in a Beergarden

Ein Glas wird mit Bier gefüllt

Einstieg
Wir beginnen mit dem traditionellsten aller Starkbiere, dem “Salvator”. Es wird von der Paulanerbrauerei hergestellt. Ein großartiges Starkbier mit malzigem Geschmack und 7,9% Alk.. Das Salvatorbier wie es heute schmeckt, hat seinen Ursprung in einem Braurezept eines Paulanermönches, der „Bruder Barnabas“ hieß und ab 1773 der Braumeister des Paulaner Klosters war.
Salvator sollte man in seinem ursprünglichen Habitat probieren… dem “Nockherberg”. Nockherberg ist das traditionelle Brauerei-Restaurant mit Biergarten . Hier wird aus Tradition jeden März das erste Faß Starkbier angezapft und dazu eine große Veranstaltung abgehalten, bei der sich Schauspieler über die bayerischen Politiker lustig machen.

Münchner Tradition
Wir verlassen den Nockherberg und gehen hinunter zur Isar, dann durch den Stadtteil “Au”, über die Isarbrücke ins schillernde Glockenbach-Viertel. In der Nähe der Kirche St. Maximilian befindet sich das Wirtshaus “Kreuzberger”. Hier bekommt man den “Maximator”, das sehr süffige Starkbier der Augustiner Brauerei. Dieses Bier hat auch eine lange Geschichte ist jedoch nicht so stark wie die anderen (7,5 % Alk.).
Vielleicht probiert Ihr das Bier mit “Schweinsbraten”, Knödeln und Soße.

Löwenbräukeller

Löwenbräukeller

Noch Einer
Nun nehmen wir die U-Bahn Linie U1 vom nahegelegenen Bahnhof “Fraunhoferstraße” richtung Norden und steigen am “Stiglmaierplatz” aus. Hier befindet sich der alt ehrwürdige “Löwenbräukeller”, das Zuhause von Löwenbräus Starkbier „Triumphator“. Ein süsses, dunkles Starkbier mit karamelligem Geschmack und 7,7 % Alk.. Wegen seiner Süße kann der Triumphator auch mit Süßspeisen kombiniert werden. Also warum nicht noch einen guten Kaiserschmarrn (was ist Kaiserschmarrn? ) hier essen?

Mehr Starkbier:
Es gibt noch weitere Starkbiere, die probiert werden können, hier eine Auswahl:

1. Animator (Hacker-Pschorr Brauerei)
Der Animator war das stärkste Starkbier mit einem Alkoholgehalt von 8,1 %, bis die Giesinger Brauerei ihr Starkbier zu produzieren begann. Vertraut mir, es ist ziemlich stark :-). Es wird dort ausgeschenkt, wo es Hacker-Pschorr Biere gibt.

2. Giesinger Sternhagel (Giesinger Bräu)
Giesinger Bräu ist eine ziemlich neue Privatbrauerei, die 2006 gegründet wurde. Ein paar junge Leute begannen in einer zur Mikrobrauerei umfunktionierten Garage, Bier zu brauen. Sie verkauften ihr Bier in der Nachbarschaft im Stadtteil Untergiesing. Immer mehr Leute wollten das neue Bier und so entschied man sich bald dazu, zu expandieren. Es wurde ein crowdfunding Konzept gestartet und im Sommer 2014 wird es eine größere Brauerei mit angeschlossenem Bräustüberl in der Nähe der Giesinger Kirche (die übrigens das Logo der Brauerei ist), geben.
Das produzierte Starkbier “Giesinger Sternhagel” ist das wohl stärkste Starkbier Münchens mit gewaltigen 9,5 %. Da das Bräustüberl im Frühjahr 2014 noch nicht offen ist, muss man spezielle Locations aufsuchen, die Giesinger führen (zu finden unter: http://www.giesinger-braeu.de/)

3. Aviator
In einer sehr unüblichen Umgebung kann man ein wunderbares, braunes Starkbier finden – den Aviator. Und der Name lässt schon ein wenig den Zusammenhang zu Flugzeugen vermuten. Aviator wird nämlich vom „Airbräu“ gebraut, ein traditionelles Wirtshaus mit eigener Brauerei am Münchner Flughafen. Doch der Airbräu ist keine Touristenfalle, vielmehr bekommt man hier gutes bayersiches Essen und frisch gebrautes, eigenes Flughafen-Bier :-). Immer einen Besuch wert. (http://www.munich-airport.de/de/micro/airbraeu/index.jsp)

Aber seid schnell… Starkbier wird nur bis mitte April ausgeschenkt ;-).

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.