Munich Greeter

Neben der Spur: Ungewöhnliche Kinos

| Keine Kommentare

Noch wird´s ja recht früh dunkel. Genau richtig, um mal wieder ins Kino zu gehen. Natürlich hat München „große“ Kinos, in denen die aktuellen Blockbuster laufen. Darüber hinaus verstecken sich in der Stadt diverse kleine Kinos, die ein ausgefalleneres Programm bieten:

20131231_140010A la Francaise: Theatiner Filmtheater
In der im Stil der 50iger Jahre gestalteten Theatinerpassage (zwischen Marienplatz und Odeonsplatz) liegt das Kino „Theatiner Filmkunst“. Mitte der 50iger Jahre gebaut, werden hier bis heute vor allem französische, spanische und italienische Filme (im Original mit Untertiteln) gezeigt. Im kleinen Foyer hängen Filmplakate von früheren Filmen, von dort steigt man über eine schmale Treppe hinab zum Kinosaal. Wobei „Saal“ etwas übertrieben ist – der Vorführraum ist tief und schmal, es kommt Wohnzimmerfeeling auf. Kurze Vorschau, dann geht´s auch schon los. Prima geeignet, um die angerosteten Französischkenntnisse aufzupolieren.
Montag und Dienstag (Kinotag): 6 €
Mittwoch bis Sonntag: 7,50 e – 8,50 €

Rocky Horror Picture Show forever: Museum Lichtspiele
Wer englischsprachige Filme im Original sehen will, ist in diesem nahe dem Deutschen Museum gelegenen Kino (Lilienstraße 2) genau richtig. Eröffnet wurde es bereits 1910. Absolutes Stand-alone-Merkmal ist die Vorführung der Rocky Horror Picture Show, die hier seit September 1977 in einem speziell dekorierten Saal läuft. Das Publikum ist zum Mitspielen eingeladen (die notwendige Ausrüstung kann man an der Kinokasse erwerben). Mit der jahrzehntelangen Vorführung des Films sind die Museum Lichtspiele im Guinness-Buch der Rekorde eingetragen. Daneben zeigt das Kino unbekanntere Filme, die nur in wenigen anderen Filmtheatern gezeigt werden, aber auch Blockbuster wie die Harry-Potter-Reihe. Außerdem gibt es jeden Nachmittag Kinderfilme auf Deutsch.
Montag (Kinotag): 5,90 €
Dienstag bis Sonntag: 8 € – 8,50 €

Pures Programmvergnügen: Arena Filmtheater
Auch das Arena Filmtheater im Glockenbachviertel (Hans-Sachs-Straße 7) hat schon über 100 Jahre auf dem Buckel. Betritt man heute das Foyer, gelangt man in einen Raum, der sich farblich in der Kombination »Vanilleeis mit Erdbeeren« präsentiert und in dem sich ein paar Stühle im Sixties-Stil um kleine Bistrotische gruppieren. Vor 20 Jahren war dieses Kino komplett schwarz. Schwarz gestrichen die Wände, aus schwarzem Holz die Kassentheke, schwarz gekleidet die Menschen, die sich auf den Film wartend in dem stuhllosen Raum an die Wand lehnten und rauchend (!) das dunkle Foyer in eine Art Vorhöhle zur Kinohöhle verwandelten. Es gab einen einzigen Vorführraum mit gut 100 Plätzen.
2006 wurde das Kino renoviert und in zwei Säle aufgeteilt. Deshalb findet ihr hier den kleinsten aller Münchner Kinosäle: mit 38 Plätzen, die sich auf fünf Reihen und eine Mini-Loge verteilen. Das Programm spricht immer noch den Cineasten in dir an: gezeigt werden anspruchsvolle Erstaufführungen, ungewöhnliche Dokumentarfilme und gelegentlich Programmschienen.
Montag und Dienstag (Kinotag): 6 €
Mittwoch bis Sonntag: 8,50 €

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.