Munich Greeter

Badeseen in München: Der Feringasee

| Keine Kommentare

FeringaseeIm Sommer muss man für ungetrübten Badespaß nicht unbedingt Eintritt in ein Schwimmbad bezahlen. Schließlich gibt es in und um München auch schöne Badeseen, an denen man kostenlos entspannen kann. Zum Beispiel den Feringasee im Norden von München.

Seine Entstehung verdanken wir dem Autobahnbau in den 70er Jahren: Der Baggersee entstand in Folge der Kiesentnahme. Heute bietet er auf einem Areal von insgesamt 62,4 ha (davon 30,4 ha Land und 32 ha Wasser) Bade- und Freizeitspaß.

Neben Schwimmen kann man hier auch Surfen (in den durch Bojen abgetrennten Teilen des Sees), Beachvolleyball spielen, oder natürlich am Ufer entlang Joggen oder Inlineskaten. Der See zeichnet sich außerdem durch Sandspielplätze für Kinder, eine ökologische Ausgleichszone am Nordufer, einen Behinderteneinstieg am Südufer und einen auf einer Halbinsel abgelegenen FKK-Bereich aus. Hunde sind im Badebereich während der Badesaison (15. Mai bis 15. September) nicht zugelassen.

Auch verhungern und verdursten muss man natürlich nicht: Hierfür sorgen eine Gaststätte sowie kleinere Verkaufskioske mit Biergarten. An speziell ausgeschilderten Stellen ist auch das Grillen erlaubt. Allerdings nicht auf dem Boden und ohne offene Feuerstellen – außerdem, den Müll bitte wieder mitnehmen, damit auch andere Badegäste sich noch an der Natur erfreuen können.

Rock-am-Feringasee27. Juli 2013: Rock am Feringasee
Wer den Feringasee nicht kennt, kann ihn zum Beispiel am 27. Juli entdecken und das ganze mit dem Besuch von „Rock am Feringasee“ verbinden. Ab 20 Uhr wird dabei im Biergarten des Gasthofes Feringasee kostenlos Musik geboten. Ausweichtermin bei schlechtem Wetter ist der 03. August 2013.

Anfahrt zum Feringasee:
Am schönsten ist die Anreise mit dem Fahrrad: Dem Isar-Verlauf in Richtung Norden folgen, alles weitere geht aus der Wegbeschilderung hervor.
Anreise mit den öffentlichen Verkehrsmitteln: Von der Haltestelle „Unterföhring“ der S8 ca. 1 km zu Fuß. Die Anfahrt ist auch mit den Buslinien 188 und 233 möglich, dann warten einige hundert Meter zu Fuß.
Mit dem Auto die Oberföhringer Straße bis Unterföhring abfahren, dann den Schildern folgen.

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.