Munich Greeter

21. Juli 2013: Kocherlball am Chinesischen Turm

| Keine Kommentare

Kocherlball 2012

Kocherlball 2012; Foto: Bbb auf wikivoyage shared

Normalerweise geht man Abends tanzen und kommt in den Morgenstunden nach hause. Nicht so beim traditionellen Kocherlball am Chinesischen Turm: Der beginnt morgens um 6 Uhr. Klingt verrückt, erklärt sich aber aus der Geschichte.

Im 19. Jahrhundert trafen sich hier nämlich die Münchner Hausangestellten (Köchinnen, Laufburschen, Kindermädchen, Hausdiener usw.) Sonntags zum Tanzen. Da sie im Anschluss arbeiten mussten, hatten sie dafür nur frühmorgens Zeit.

Die Tanzveranstaltung wurde 1904 aus „Mangel an Sittlichkeit“ verboten und erst bei den Feierlichkeiten zum zweihundertjährigen Bestehen des Englischen Gartens 1989 wieder durchgeführt. Trotz der langen Zwangspause ist der Kocherlball mit mehreren Tausend Besuchern die größte Volkstanzveranstaltung in München. Getanzt wird zu Landler, Zwiefache, Polka und Boarische – bevorzugt natürlich in Tracht oder Kleidung des 19. Jahrhunderts.

Wer die traditionellen Tänze nicht beherrscht, muss nicht traurig sein: Durch einen kostenlosen Vorbereitungskurs am Donnerstag im Hofbräuhaus kann Abhilfe geschaffen werden.

Dann steht dem Vergnügen ja nichts mehr im Wege, außer der Überwindung, früh aufzustehen. Um 10 Uhr ist der ganze Spaß nämlich schon wieder vorbei.

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.