Munich Greeter

Cocktail und Kaffee schlürfen: Die schönsten Dachterrassen in München

| 9 Kommentare

München von obenWir waren Cocktails schlürfen. Natürlich nicht irgendwelche Cocktails, sondern Cocktails mit Aussicht. Hier für euch ein paar Tipps, wo es sich locker chillen und lecker essen und trinken lässt – mit Top Ausblick über München.

Hotspot Nummer 1: Café Vorhölzer

Das Café Vorhölzer liegt im 5. Stock (und für die Lauffaulen von uns: mit Aufzug erreichbar) – direkt auf der Dachterasse der TU München. Dort hat man man hat einen 270° Rundumblick über die Dächer der Stadt.
Und den kann man bei kleinen Leckereien studenlang genießen. Kaffee und co wird frisch vor deinen Augen zubereitet und für den Hunger gibt es Mittagsgerichte, die sehr gut sind und die sich auch Studenten leisten können, denn das Café verlangt sehr akzeptable Preise.

Das Cafe ist selbst im Winter geöffnet, im Sommer kommen zu den Liegestühlen auf der Dachterrasse noch Sitzkissen hinzu, um es sich bequem zu machen.
Und wer ne große Party schmeißen will: Man kann es auch mieten und Feiern außerhalb der Öffnungszeiten machen.

Doch Achtung: Es ist nicht ganz einfach, den richtigen Aufgang und damit das Café Vorhölzer zu finden. Und da das Café unter Studenten inzwischen sehr beliebt ist, kann es auch mal passieren, dass man sich hinter 20 Personen in die Warteschlange zur Bar einreihen muss.

Hotspot Nummer 2: Die Dachterrasse des Hotels „Bayerischer Hof“

Das Hotel Bayerischer Hof ist bekannt für seine illustren Gäste. So sollen unter anderem Kaiserin Sisi von Österreich und Michael Jackson hier abgestiegen sein. Doch wo normalerweise die Prominenz der ersten Riege den roten Teppich entlangschreitet, können auch Normalsterbliche einfach den Aufzug nehmen und in den 6. Stock fahren, um von dort noch ein paar Treppen hinauf zur Dachterrrasse zu spazieren.

Dort gibt es einen super 300-Grad-Blick über die Innnestadt und direkt auf die Frauenkriche, das Rathaus und den Alten Peter. Dort werden leckere Cocktails serviert. Die sind zwar nicht ganz günstig – wie alles in München – aber im Schnitt kosten sie maximal einen Euro mehr als in anderen Bars der Stadt. Für diese Aussicht ein Preis, der in Ordnung geht.

Webseite: Hotel Bayerischer Hof

Hotspot Nummer 3: Die Dachterrasse im Hotel/Restaurant „Deutsche Eiche“

Eine ähnliche Aussicht gibt es auch von der Dachterrasse im Hotel/Restaurant „Deutsche Eiche.“ Das Traditionshaus gilt als einer der ältesten Treffpunkte der schwul-lesbischen Szene und liegt nahe dem Gärtnerplatz. Von der Dachterrasse aus bietet es sogar ein 360°-Panorama über München. Eigentlich ist die Dachterrasse nur für Hotelgäste gedacht. Wer jedoch nett fragt, darf auch so rauf – hat uns zumindest der Besitzer versichert 🙂

Webseite: Hotel Deutsche Eiche

Hotspot Nummer 4: Die China Moon Roof Terrace im Mandarin Oriental

Die China Moon Roof Terrace vom Mandarin Oriental Hotel liegt im Zentrum Münchens – es ist ein exklusiver Sommer Hot Spot mitten in der Innenstadt!
Designermöbel, viele Pflanzen und ein umfassender 360-Grad-Blick entschädigen für jedes noch so anstrengende Sightseeing. Igr könnt dort abends beim Sonnenuntergang asiatisch-orientalische Kulinaritäten kosten oder in der Nachmittagssonne leckere Cocktails genießen. Unser Tipp: der leckere Gin-Basil!

Der Pool auf dem Dach ist nur für Hotelgäste zugänglich, aber auch die Normal-Sterblichen haben Zugang von 12 – 22 Uhr!

Webseite: Mandarin Oriental München

Hotspot Nummer 5: Olympiaturm

Speisen und schauen – wer Schwabing von oben sehen und seine müden Füße erholen möchte, kann mit dem Aufzug binnen einer minute die 181 Meter in schwindelerregende Höhen bis zum Drehrestaurant im Olympiaturm zu fahren. Mittags gibt es dort bürgerliche Küche, das Restaurant ist aber auch für einen kleinen Snack geeignet. Abends geht es eher vornehm zu. Während man gemnmütich speist, dreht sich das Restaurant langsam einmal um 360 Grad im Kreis. Eine „Runde“ dauert ca. 40 Minuten, bei klarem Himmel hat man einen tollen Blick über München bis zu den Bergen. Und ganz besonders interessant: mal von oben ins Olympiastadion zu schauen. Oberhalb des Drehrestaurants befinde tsich noch eine Aussichtsplatform mit einem kleinen Rockmusikmuseum. Man muss also nicht unbedingt ins Restaurant, um die Aussicht genießen zu können.

Nach dem Besuch auf dem Olympiaturm kann man bequem zu Fuß über die Brücke den Mittleren Ring überqueren und landet dann direkt vor der BMW-Welt und dem BMW-Museum.

Webseite: Drehrestaurant im Olympiaturm

Mit diesen Tipps kann der Frühling/Sommer endlich kommen!

9 Kommentare

  1. Dachterrasse Bayerischer Hof
    Ist für Liebhaber der zu warmen Rotweine und schlechten Service zu empfehlen. Nach der Reklamation der Rotweintemperatur har der Terrassenmanager angeboten „ein paar Eiswürfel“ zu bringen!!! Wenigstens das essen war in Ordnung.
    Am selben Morgen haben wir auf der Dachterrasse gefrühstückt und ich hatte mir das große Frühstück für über dreißig Euro gegönnt. Auf drei Ebenen Tablett verteilt wurden dann einige Scheiben Emmentaler, ein paar Stückchen Brie und zwei Sorten Wurstaufschnitt verteilt die sehr stark nach ALDI-Packung-auf-Inhalt-drauf ausgesehen hatten. Dazu ein paar UNGEWASCHENER (!!!) Trauben, die in der Speisekarte als „Frische Früchte“ angekündigt waren. Gesamter Eindruck: enttäuschend. Die Betreiber geben sich keine Mühe.

  2. Hi,
    bei meiner Recherche hab ich auch noch zwei weitere Tipps gefunden:

    – LeBuffet Dachterrasse im Oberpollinger und
    – Flushing Meadows Bar im Glockenbachviertel.

  3. Yesterday it was my girlfriend’s 30th birthday. We wanted to do something special in Munich and celebrate it as she deserves. So we decided to go to the terrace of the Bayerischer Hof. The terrace is beautiful and the views are awe-inspiring. But the service is disastrous. The prices are clearly higher than in other bars or restaurants and for this reason we were expecting a sublime service. Well nothing is further from the truth.
    When we got there, we had no reservation, so we asked if they had any free table for 2. A waiter told us the terrace was fully booked, but we could sit on any table that gets available on a certain side space on the terrace. So we waited. When a table got free we sat. A waitress came to us and told us someone was already waiting for that table, so we apologized, stood up and kept on waiting. Some minutes later another table was going to get free and another couple came and took it before we could react. We were expecting the waitress to tell them that table was reserved for us, but she didn’t. I asked her to do her job and tell those customers that that table was for us, but she kept on arguing with us and tried to avoid doing her job. Instead she told us to take the next table that gets free. I got a little annoyed and I finally convinced her to do her job. She went to the table and said something to the other customers but they did not stand up and let us sit on the table that was theoretically reserved for us, which means that she didn’t do her job as she should have. She did not apply the same treatment to us as she did for the previous customer. She applied preferential treatment to the previous customer. That is unfair, rude and unprofessional.
    Luckily another table got free some minutes later and we could finally sit.
    We ordered beverages and food. The waiter brought the beverage for my girlfriend and 5 minutes later the beverage for me. As far as I understand, he should have served both beverages at the same time, especially when it comes to an exclusive restaurant.
    Some minutes later he brought the starter. The food was very good. The Carpaccio was fantastic.
    When we finished the starter, the waiter took around 20 minutes to bring us the main dishes, which I found way too long indeed. The main dishes were tasty and special.
    When we finished having dinner, we chatted for a while and felt like going home, so we ordered the bill. The waiter took 30 minutes to bring it. Unbelievable. He decided that picking up glasses and cleaning other tables was a priority. After 15 minutes we ordered the bill again and he said it was already ordered in an unpleasant tone. This was not true, because he was the one in charge of printing the bill at the cash. He didn’t apologize for the delay. When we finally got the bill, we paid and in order to show our dissatisfaction, we decided not to tip. At this point, the waiter did not take his chance either to apologize and he didn’t even say goodbye.
    The waiters from Bayerischer Hof are not professional waiters. They are arrogant students that have not received the proper training to serve customers that pay high prices for beverages and food. It is shameful that with such high prices, they do not hire more professional waiters or at least give them proper training. There should be more waiters on the terrace to reduce the time to serve customers or if you want to create an exclusive atmosphere, you should not let some many people in at the same time. That is a serious fault of the management from Bayerischer Hof.
    We were expecting to have a great time and an exclusive experience on Andrea’s 30th birthday at Bayerischer Hof, but it turned out to be certainly unpleasant. I have to admit that, when we have dinner at regular restaurants, we pay 1/3 of what we paid at Bayerischer Hof, they treat us a lot better and they serve us a lot faster.

  4. das Platzl Hotel in München hat auch eine feine Aussicht

  5. Die Bar im Bayrischen Hotel gefällt mir sehr gut. Da waren wir zuletzt im Winter oben auf der Terasse und hatten einen wunderbaren Blick auf die Innenstadt von München gehabt – sehr empfehlenswert, auch wenn das Glas Wasser mit 5 Euro schon ein wenig überteuert war. Von den anderen Locations ist mit mir das Café Vorhölzer noch relativ unbekannt, was sich demnächst aber ändern wird. Wisst ihr, wo ich eine wunderbare Tasse Kaffee getrunken habe? Bei Scout auf der Medienbrücke, wo auch eine Bar vorhanden ist. Wir besitzen zwar mit unseren Siemens Kaffeevollautomaten eine hochwertige Maschine für den Wachmacherdienst im Büro. Aber die Aussicht von so einer Brücke auf die Stadt mit einer Tasse in der Hand ist eine andere Dimension.

  6. Ich hab noch einen Geheimtipp. Das japanische Restaurant EMIKO im Hotel Louis hat eine wunderschöne Dachterasse. Das Sushi ist dort auch sehr zu empfehlen.

  7. Sooooo günstig ist das Cafe nicht… 3,50€ für manche Heißgetränke, ich würde eher sagen ziemlich normale Preise für München.

  8. Wow! Vielen Dank für diesen heißen Tipp – genau sowas versuchen meine Freundin und ich gerade zu finden, da wir bald die schöne Landeshauptstadt besichtigen werden.
    Nochmals vielen Dank für den Hinweis 🙂

    LG,
    Daniel

    • Schön dass wir insoweit Eure Gedanken gelesen haben. 🙂
      Für mehr derartiger Tipps empfiehlt es sich immer wieder mal in diesem Blog vorbeizuschauen…
      Dann bis bald hier in München

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.