Munich Greeter

Reiseführer für München im Test: München zu Fuß entdecken

| Keine Kommentare

München zu Fuß entdecken - für nur 9,99 €

München zu Fuß entdecken – für nur 9,99 €

Kein typischer Reiseführer – stattdessen geht es darum, die Stadt München auf 30 Touren zu entdecken und zwar „mit all ihren Facetten und verborgenen Winkeln. Jede Tour […] lässt Sie überraschende Eindrücke sammeln und Altbekanntes neu genießen“ – so verspricht es die Einleitung.

Auf den ersten Blick: Handlich und übersichtlich
Auf den ersten Blick macht das Büchlein von Polyglott einen guten Eindruck: Handliches Format, praktische Spiralbindung und ein aufklappbarer Schutzumschlag, der zur Seitenmarkierung werden kann. Die Touren selbst sind geordnet nach Stadtbereichen, mit einer Kurzbeschreibung und Übersichtskarte versehen sowie mit groben Angaben, ob viel oder wenig Zeit eingeplant werden sollte. Pluspunkte gibt es für die Information, bei welchem Wetter bzw. welcher Tageszeit ein Ablaufen empfehlenswert ist (ja, es gibt auch Schlecht-Wetter-Routen), Tipps zu Anschluss-Touren und die Tatsache, dass alle Start- und Zielpunkte mit öffentlichen Verkehrsmitteln erreichbar sind.

Die Touren im Detail
Die Touren sind mit Hilfe der gut verständlichen Wegbeschreibungen und Übersichtskarten gut nachvollziehbar; herausragende Sehenswürdigkeiten sind mit einem * gekennzeichnet.
Zudem gibt es Routen zu Spezialthemen wie „Grüne Stadtoasen“ (Alter Südfriedhof und Rosengarten), „Shopping Royal“ (zwischen Odeonsplatz und Marienplatz) oder „Spuren des Nationalsozialismus“ (Maxvorstadt).
Leider sind die Hintergrundinformationen (z.B. zu Geschichte, Architektur oder Öffnungszeiten) häufig sehr knapp gehalten oder fehlen ganz, auch sind die abgedruckten Fotos oft wenig aussagekräftig.

City Tipps
Im Gegensatz zu vielen anderen Stadtführern liefert „München zu Fuß entdecken“ keine Infos zu Stadtentwicklung, Geschichte oder Brauchtum. Im Anschluss an die Touren finden sich lediglich „City Tipps“ für Hotels, Restaurants, Shopping und Nightlife – diese allerdings nicht nach Stadtteilen oder Preisklassen sortiert (was etwas übersichtlicher wäre), sondern alphabetisch. Zudem gibt es Hinweise zu jährlich wiederkehrenden Veranstaltungen und zur Nutzung von Verkehrsmitteln. Das verwirrende Tarifsystem des MVV (Münchner Verkehrs- und Tarifverbundes) ist hierbei erstaunlich gut beschrieben. Für eine gute Orientierung in München ist dennoch ein gesonderter Stadtplan nötig – die kleinen Übersichtspläne am Buchanfang und -ende genügen hierzu nicht.

Fazit
Aufgrund der Knappheit der Informationen ist „München zu Fuß entdecken“ vor allem für Touristen mit München-Erfahrung oder Münchner geeignet, die die Stadt besser kennen lernen möchten. Auch wenn die besuchten Orte dann teilweise schon bekannt sein dürften: Die eine oder andere Möglichkeit bietet sich sicherlich, „überraschende Eindrücke [zu] sammeln und Altbekanntes neu [zu] genießen“.

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.