Munich Greeter

Karneval in Köln oder Fasching in München?

| Keine Kommentare

Zugegeben, für extrem Karnevals begeisterte ist München vielleicht nicht die beste Option. Das soll aber nicht heißen, dass es hier kein Angebot für die närrischen Tage gibt. Hier ein paar Tipps für die Faschingszeit in München.

Faschingspartys:
Einen guten Überblick über die angebotenen Partys bieten das Stadtportal muenchen.de sowie die Internetseite des Veranstaltungsmagazins in münchen.

Sonntag, 03.02.2013, 13:13 Uhr: Faschingsumzug
Seit 2006 erfreut der Umzug der „Damischen Ritter“ die Stadt München. Etwa 50 Faschingsgruppen und -kapellen aus Bayern und dem Ausland begleiten ihn – insgesamt stattliche 1.500 Personen. Trotzdem lohnt es sich, früh am Umzugsweg einzutreffen, um unter den 30.000 Besuchern einen guten Platz zu ergattern.
Beginn um 13:13 Uhr in der Herzog-Wilhelm-Straße, Ende am Hofbräuhaus mit After-Zug-Party

Faschingsdienstag, 12.02.2013, 10:30 Uhr: Tanz der Marktweiber am Viktualienmarkt
An diesem Tag tanzen traditionell die Marktfrauen auf dem Viktualienmarkt, anstatt wie üblich Obst, Gemüse und sonstige Lebensmittel an ihren Ständen zu verkaufen. Ihr Kopfschmuck zeigt dabei, mit welchen „Viktualien“ sie handeln, wenn sie nicht auf der Bühne stehen. Mit ihren extra einstudierten Choreografien können sie bei gutem Wetter auch mal 15.000 Besucher begeistern.

Aschermittwoch, 13.02.2013, 11:00 Uhr: Geldbeutelwaschen im Fischbrunnen am Marienplatz 
Wer die Faschingszeit ausgiebig feiert, verliert schon mal die Kontrolle über seine Finanzen. Für Abhilfe ist aber schnell gesorgt – schließlich soll es Wunder wirken, den Geldbeutel einen Bad im Fischbrunnen am Marienplatz zu unterziehen. Und das ist schon seit Jahrhunderten bekannt – der Brauch wurde im 15. Jahrhundert erstmals urkundlich erwähnt. Kein Wunder, dass Münchens Bürgermeister am Aschermittwoch auch das Stadtsäckel einem Bad unterziehen – schließlich soll es auch in der Stadtkasse an nichts fehlen.

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.