Munich Greeter

Die Tücken des Tickets: die richtige Fahrkarte im Münchner Verkehrsverbund

| 2 Kommentare

München lässt sich gut zu Fuß erkunden. Oder mit dem Fahrrad. Oder man lässt sich fahren – mit der Fahrrad-Rikscha, mit dem Taxi oder mit den Verkehrsmitteln des Münchner Verkehrs- und Tarifverbundes (MVV), sprich S-Bahn, U-Bahn, Bus und Tram.
Doch bevor der umweltbewusste München-Besucher eines der öffentlichen Fortbewegungsmittel besteigen kann, gilt es, ein MVV-Ticket zu kaufen. Aber auch nach intensivem Studium der ausgehängten Tarifinformationen ergeben sich oft mehr Fragen als Antworten

– Was ist jetzt günstiger – Streifenkarte oder Tagesticket?
– Oder macht eines der zahlreichen Sonderangebote Sinn?
– Was ist nochmal eine Kurzstrecke?
– Warum gibt es Zonen und Ringe? Muss ich beim Fahrkartenkauf auf beide achten?
– Sind die Partnerkarten sinnvoll oder kauft sich besser jeder ein eigenes Ticket?

Selbst Einheimische geraten beim Beratungsversuch zuweilen ins Grübeln, die Verwirrung bleibt und der Besucher erwirbt genervt eine Fahrkarte nach dem Motto „wird schon irgendwie passen“. Damit das nicht passiert, gibt´s hier ein kurze Übersicht zum Ticketkauf:

Ringe, Zonen und Räume

Es gibt vier Zonen und 16 Ringe. Aber: Die Ringe sind feinere Unterteilungen der vier Zonen und nur relevant für Wochen- oder Monatskarten (IsarCard).
Die innere Zone, die ganz München und einige Umlandgemeinden umfasst, wird Innenraum genannt. Auf den Tarifplänen ist sie weiß gekennzeichnet. Um die innere Zone legen sich drei weitere. Sie werden in den Farben grün, gelb und rot dargestellt – und zusammen als Außenraum bezeichnet. Das Gesamtnetz besteht aus Innen- und Außenraum. München-Besuchern reicht in der Regel der Innenraum. Ausnahme: Wer zum Flughafen raus will, braucht eine Karte fürs Gesamtnetz.

Einzelfahrten

Für die Einzelfahrkarte zählt jede durchfahrene Zone. Die Einzelfahrkarte gibt es wahlweise für ein, zwei, drei oder vier Zonen. Man darf mit diesem Ticket nur in eine Richtung fahren. Rück- und Rundfahrten sind verboten. Ist sinnvoll, wenn man wirklich nur einmal vom Flughafen ins Hotel will. Ansonsten sind Tagestickets oder Streifenkarten die bessere Wahl.

Kurzstrecke

Als Kurzstrecke gilt jede Fahrt bis zur vierten Haltestelle nach dem Einstieg – wenn davon höchstens zwei mit S- oder U-Bahn zurückgelegt werden. Dafür gibt´s das Kurzstreckenticket oder man stempelt einen Streifen auf der Streifenkarte ab. Lohnt sich für kurze Laufpausen bei Innenstadtbesichtigungen oder wenn man viele Einkaufstüten trägt und das Hotel doch noch zwei Ecken entfernt ist.

Streifenkarte

Erwachsene müssen von einer Streifenkarte pro Zone zwei Streifen entwerten, Jugendliche entwerten pro Zone einen Streifen und Kinder bis 14 Jahre entwerten grundsätzlich einen Streifen pro Fahrt – unabhängig von der Zahl der Zonen. Kinder unter 6 Jahren zahlen nix, müssen jedoch von einer Person ab 6 Jahren begleitet werden oder schon Schulkind sein.

Bei mehreren kürzeren Fahrten ist man mit der Streifenkarte auf der sicheren Seite – je nach Anzahl der Fahrten bzw. geplanten Besichtigungsorte ist aber eine Tageskarte oder ein Sonderticket günstiger.

(Mehr-)Tagestickets

Tageskarten gibt es als Single-Tageskarte oder als Partner-Tageskarte. Mit diesen Karten kann man beliebig viele Fahrten im ausgewählten Geltungsbereich (Innenraum, Außenraum, Gesamtnetz) machen. Die Partnertageskarte gilt für eine Gruppe bis zu 5 Personen – Kinder zwischen 6 und 14 Jahren zählen halb. Auf einem Ticket können also zehn Kinder mitfahren. Es gibt 1-Tageskarten und 3-Tageskarten. Diese können auch miteinander kombiniert werden. Diese Karten lohnen sich für Besucher, die viele verschiedene Ecken der gesamten Stadt besuchen wollen.

Sondertickets

Die CityTourCard umfasst eine Tageskarte für die Nutzung aller MVV-Verkehrsmittel im ausgewählten Geltungsbereich sowie Rabatte für über 30 touristische Attraktionen in München und Umgebung. Interessant für Leute, die mehrere dieser Attraktionen besuchen wollen.
Das Airport-City-Day-Ticket ist eine Tageskarte für das Gesamtnetz des MVV. Es berechtigt zur Fahrt mit S-Bahn, Regionalzug, U-Bahn, Bus und Tram. Interessant für Personen, die am An-/Abflugtag nicht nur zum Flughafen fahren wollen, sondern auch noch S- und U-Bahn in der Innenstadt nutzen oder kurz mal raus in das Mittelalterstädtchen Freising fahren wollen.
Beide Karten gibt´s als Single- und als Partnerkarte für eine Gruppe bis zu 5 Personen – wobei zwei Kinder zwischen 6 und 14 Jahren als eine Person gelten.

Wer jetzt immer noch der Meinung ist, dass das alles zu kompliziert ist, der treffe einfach einen Greeter ;-). Wir helfen gern beim Ticketkauf.

2 Kommentare

  1. An impressive share! I’ve just forwarded this onto a coworker who had been conducting a
    little research on this. And he in fact ordered me breakfast
    due to the fact that I discovered it for him…
    lol. So allow me to reword this…. Thanks for the meal!! But yeah, thanks for spending time to talk about this
    matter here on your web page.

  2. Pingback: Reiseführer für München im Test: München zu Fuß entdecken | Munich Greeter

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.